Profil anzeigen

WAZ-Fanpost - Der neue Sport-Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser, seit März hat uns die Frage „Was macht Corona mit dem Sport?“ nicht meh
WAZ-FanpostWAZ-Fanpost
WAZ-Fanpost

Liebe Leserinnen und Leser,

seit März hat uns die Frage „Was macht Corona mit dem Sport?“ nicht mehr so sehr beschäftigt wie in den letzten Tagen. Schon am Dienstag war zu ahnen, dass die Entwicklung der Pandemie sehr bald diejenigen ausbremsen wird, die ihre Wochenenden auf dem Sportplatz, in der Handball-Halle oder auf den Stadion-Rängen verbringen wollen. Und auch wir mussten wieder lernen: Es geht alles rasend schnell. Wer um 12 Uhr sagt „Bei uns wird gespielt“, teilt um 15 Uhr vielleicht schon wieder etwas ganz anderes mit. Die schöne Geschichte über den Fußball-Stürmer oder den Handball-Nachwuchs ist dann womöglich schon wenige Minuten, nachdem sie geschrieben ist, nichts mehr wert. Weil es neue Themen gibt, wichtigere.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die 16 Ministerpräsidenten haben am Mittwoch beschlossen, dass der Amateur-Spielbetrieb aufgrund der steigenden Corona-Zahlen grundsätzlich ab kommenden Montag ruht. Die Frage „Spielen wir dann am Wochenende trotzdem noch?“ wurde plötzlich dringend. Gestellt und beantwortet von Jugendtrainern, Spartenleitern, Spielausschuss-Vorsitzenden, Staffelleitern und vielen weiteren Sport-Organisatoren, die ehrenamtlich arbeiten. Und das oft genug in dem Wissen, dass sie es nie allen recht machen können. Dass das Ehrenamt im Sport viel mehr Anerkennung verdient, wurde wieder einmal deutlich.

Viel Sport blieb in der Region nicht übrig für dieses Wochenende – der Fußball etwa hat von der Landesliga abwärts alles abgesagt, mittlerweile ist auch die Angst vor einem Saison-Abbruch wieder da. In den oberen fünf Ligen wird dagegen noch einmal gespielt, dann ist auch da erst einmal Schluss. Was noch stattfindet, haben wir für Sie in diesem Überblick zusammengestellt.

Die Bundesliga darf vorerst weiterspielen. Dass sie das ohne Zuschauer tun muss, ändert nichts daran, dass sich der Profi-Fußball in einer privilegierten Situation gegenüber dem Amateur-Sport befindet. Organisationsgrad, Manpower und Finanzkraft machen Hygienekonzepte möglich, dass der Ball ganz oben auch unter den neuen Corona-Regeln rollt. Das ist in Ordnung. Aber ich wünsche mir, dass die Profi-Fußball-Klubs ihr Privileg mit ein bisschen mehr Demut wahrnehmen und jetzt nicht rumheulen, nur weil die Ränge mal wieder eine Weile leer bleiben. Und den Amateur-Sport – vielleicht mittels eines Fonds – dort unterstützen, wo er jetzt Unterstützung braucht.

Sport-Highlight des Wochenendes ist natürlich das Spiel des VfL Wolfsburg bei Bruno Labbadia. Wer den Ex-VfL- und heutigen Hertha-Coach kennt, der weiß: Über Vergangenes redet er nicht so gern. Vorm Wiedersehen hat er eine Ausnahme gemacht – wie er seinen aktuellen und seinen alten Klub sieht, lesen Sie im großen SPORTBUZZER-Interview. Dass er 2019 ging, fanden viele Fans in Wolfsburg nicht okay. Ich sehe das ein bisschen anders.

Was war sonst? Unsere Themen der Woche:

Mehr Tore? Der VfL will nicht darüber reden, sondern machen
Lupo/Martini Wolfsburg stellt sein neues Logo vor
WM-Traum muss warten: Wojcicki-Kampf in Wolfsburg abgesagt
Heimische Fußballklubs zeigen Verständnis für Spiel-Stopp: "Einschläge kommen näher"
Zoff beim Wolfsburg-Training: Glasner lässt Strafrunden laufen!
Quarantäne vorbei: Brekalo in Wolfsburg wieder im Training
Unser Held der Woche...

...kommt vom FSV Vorhop/Schönewörde – und er war gleich für zwei Teams wichtig.
Mein Satz der Woche:

„Es gab keine sachlichen Gründe, warum wir den Spieltag noch hätten austragen sollen, wenn ab Montag ohnehin alles abgesagt ist.“
Sven Bärensprung, Pressesprecher des NFV-Kreises Gifhorn 
Ich wünsche Ihnen eine sportliche Woche!
Andreas Pahlmann
AZ/WAZ-Sportredaktion
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.